Die Herbstmeisterschaft für die Jungs der mB2 des HSV/Hamm02

Erfolgreiche Menschen tun, was sie tun müssen, egal ob sie sich danach fühlen oder nicht.

 

HSV/Hamm 02 gegen HandballTeam Norderstedt (Handballgemeinschaft NORDERSTEDT von 1987 e.V.)

 

Die Minuten nach dem Schlusspfiff eines wieder heiß umkämpften Duells zwischen dem HSV/Hamm02 und des HandballTeam Norderstedt hatten schon eine paradoxe Szenerie zu bieten.

Auf dem Spielfeld feierten erwartungsgemäß die „HSV-Hammer“ den heiß ersehnten Sieg gegen den Rivalen aus dem Norden, während auf der Trainerbank ein erschöpfter Trainer saß.

Es war das letzte Meisterschaftsspiel in der Rückrunde, erster HSV/Hamm02 gegen den zweiten, punktgleichen, doch im Torverhältnis schlechteren Gegner HandballTeam Norderstedt.

Also ein Spitzenspiel……………….

…… bei dem das Schiedsrichtergespann an seine Grenzen gehen musste.

Das Spiel wurde überpünktlich um 15:15 Uhr in der Halle in Norderstedt angepfiffen.

 

Nach der Verkündung das trotz der Verletzung und Krankheit  von Thommy-Lee Hartmann, Tarek El Gouhari, Torben Leßmann, Mamadi Keita und Fahri Mani, diese auf der Platte standen gab dies wieder positive Kraft für die Mannschaft.

 

Das Rudel der Handballer aus dem Herzen von Hamburg war also vollzählig zur Stelle.

Etwas angeschlagen von dem letzten Spiel gegen TH Eilbeck war auch Justin Petersson, der doch eher gegen einen Kampfsportler als ein Handballer von TH Eilbeck die Deckung am Kreis übernahm. Zitat:“Gut war halt mal eine andere Herausforderung“.

 

Die helfenden Hände aus der mC1:

Bremecker         Jan-Kay

Goldberg            Nico

Hoffmann           Bennet

zählen seit mehreren Spielen zu den Konstanten im Team der „HSV-Hammer“

auch:

Mohr    Jonas

hat  als Leistungsträger die Entwicklung der Mannschaft in den vergangenen Spielen stark beeinflusst.

Die Jungs vom HSV/Hamm02 prägten von Anfang an das Bild des Handballspiels, die als eingeschworene Bodys, überzeugten in vielen Spielzügen über die Jungs vom HandballTeam Norderstedt. Die Heimmannschaft hatte sich einiges vorgenommen, dies war sofort zu spüren, gerade von der gegnerischen Trainerbank. Es wurde leider viel kommentiert und auch hatte man Gefühl, das zwei Schiedsrichter zu wenig waren.

Das junge Schiedsrichtergespann ließ jedoch wenig Kritik zu, auch Trainer Nils Engels musste sich doch manches Mal auf seine Lippe beißen und seine Jungs zur Ruhe ordern.

Auch Torhüter Timo Sternhagen, der seit langen zur tragenden Identifikationsfigur gehört, hatte alle Hände voll zu tun und ließ aus dem ein oder anderen Torwurf die Luft raus.

Es war ein sehr hart umkämpftes Spiel, bei denen die HSV-Hammer sich die Führung von3 Toren wegnehmen ließen und sogar eine Differenz von 4 Toren wieder aufholen mussten.

Es war ein spannender Thriller in der Norderstedter Halle zu sehen.

Ali Shirzad der seit vielen Spielen die DNA der Mannschaft durch seine Linksausrichtung vervollständigt zog nach jeder Einwechslung so stark Richtung Tor, dass er noch nicht einmal von 3 Norderstedtern aufgehalten werden konnte.

Es ging mit einem Halbzeitsieg 14:13 in die Kabine. Trainer Nils Engels stellte seine Jungs abermals ein. Zitat: „Wenn Ihr heute nur das gleiche macht was Ihr in der laufenden Saison gemacht habt, werdet Ihr das Spiel nicht gewinnen. Um als Herbstmeister im Auswärtskampf von der Platte zu gehen müsst Ihr über Euch hinauswachsen“.

In der zweiten Halbzeit hatte es danach jedoch erst einmal nicht ausgesehen. Es war wieder dieses irre Auf und Ab, das sich diese beiden Mannschaften schon zuvor geliefert hatten. Wieder ging es von der ersten Minute an hochintensiv und körperbetont richtig zur Sache. Erst konnten die Gäste dies für sich nutzen, gingen nach sechs Minuten in Führung, bevor  die Hammer um Justin Petersson mit seiner sehr aggressiven 5:1-Deckung die Gegner stark durcheinander brachte. Auch die linke Seite um Fahri Mani und Torben Leßmann brauchte zu viel Zeit um diese zu schließen, hielten aber mächtig dagegen.

Während die gegnerische Trainerbank mittlerweile die gelbe Karte bekam und gegen die Macht der Jungs des HSV/Hamm02 keine Möglichkeit sah, als sich aufzuregen, blieben die Gastspieler beim roten Faden.

Thommy-Lee Hartmann und Tarek El Gouhari die mit einer hervorragenden Manndeckung die gesamte Mitte aus dem Spiel nahmen.

Danach kam auch noch der gefürchtete Rückraum der HSV-Hammer in Persona  Bennet Hoffmann und Jonas Mohr langsam auf Touren und drehte immer wieder die Partie

Den Jungs vom HSV/Hamm02 genügte eigentlich ein Unentschieden um die Herbstmeisterschaft durchzuziehen, jedoch sahen Mamadi Keita, Fahri Mani und Ali Shirzad ganz anders.

Statt eines Punktgewinns, der so gut wie sicher die Meisterschaft bedeutete kämpften die Jungs an der Seite von Bremecker Jan-Kay und Goldberg Nico.

Teilweise ließen sich die Jungs von HandballTeam Norderstedt davon jedoch nicht beeindrucken und setzte die energische Aufholjagd umgehend fort. Jede zwei Minuten war alles wieder offen.

Justin Petersson glich immer wieder aus und ließ erneut auf eine dramatische Schlussphase hoffen.

Trainer Nils Engels sprach „von Kleinigkeiten, die für uns etwas Großes haben entstehen lassen, damit haben die Gegner nicht gerechnet“.

Zahlreiche Gegenstöße von Thommy-Lee Hartmann ließen den Vorsprung nun bis auf zwei Tore anwachsen.

Torwart Timo Sternhagen hielt mittlerweise mit allen Körperteilen welcher er zur Verfügung hatte. Ärgerte sich trotzdem: „Das ist sehr schade. Wir wussten eigentlich, was auf uns zukommt, dass sie mit ihren zwei Rückraumschützen auf alles drauf werfen, was nicht bei drei auf dem Baum ist. Es gibt Tage, da treffen sie und Tage da treffen sie nicht. Heute war ich jedoch einfach besser.“

3 Minuten vor Schluss stand es nun gerechtfertigt 29:27 für die Hammer Jungs. Nach einem packenden Spiel bis zur letzten Sekunde mussten die Jungs der Handballgemeinschaft NORDERSTEDT von 1987 e.V. eine bittere Niederlage hinnehmen, die in ihrer Deutlichkeit auch die Trainerin noch nach dem Spiel beschäftigte und sichtlich geschockt zur Verabschiedung schlendern ließen.

Während die Wahnsinns starken HSV- Hammer-Jungs mit dem Endstand von 29:28 Ihre Herbstmeisterschaft feierten.

250 Minuten ungeschlagen

Die Einzigen mit über 200 geworfenen Toren

14 Punkte, die Meisten aus der Staffel

Die Wenigsten Gegenpunkte mit nur 2

Nur 165 Gegentore

Nach 91 Tagen die Besten der Besten von 9 Mannschaften

Nach 400 Kampfminuten Herbstmeister Glückwunsch Ihr Wahnsinnigen HSV-Hammer

1 Timo Sternhagen
2 Jonas Mohr
3 Mamadi Keita
5 Fahri Mani
6 Jan-Kay Bremecker
7 Tarek El Gouhari
8 Thommy-Lee Hartmann
11 Justin Petersson
17 Bennet Hoffmann
20 Torben Leßmann
32 Goldberg Nico
33  Ali Shirzad

 

Für die Rückrunde gilt: Hey Ihr Gegner, träumt ne Nummer kleiner, denn wir leben unseren Traum!!!!

Ein Gedanke zu „Die Herbstmeisterschaft für die Jungs der mB2 des HSV/Hamm02

Schreibe einen Kommentar