17:3 Kantersieg der 2. D-Jugend in Ahrensburg

Wer 1:0 führt der stets verliert….. So könnte man den guten Auftritt unserer „BLACK&WHITE’S“ um schreiben. Sehr schnell machten die Hammer Jungs deutlich, dass es nur einen Sieger geben könnte.

Lediglich der stark haltende Torwart der Stormarner verhinderte mit tollen Paraden einen noch höheren Sieg der HSV-Rauten-Träger.
10:2 hieß es in einer Halbzeitbesprechung der besonderen Art.

Mit vertauschten Rollen hörte sich „Eigentlich-Trainer-Hans“ die Halbzeitbesprechung seiner 7 „Spieler-Trainer“ – er hätte es kaum besser machen können! Alnis merkte an, dass „der Noah am Kreis so groß ist“ und man ihn mehr anspielen sollte. Eles fiel auf, dass wir „gut verteidigen müssen, dann wird der Gegner in der zweiten Halbzeit noch weniger Tore werfen“ und genauso kam es.
Alle Jungs ließen in „Ihrer Halbzeitanalyse“ ein beachtliches Maß an spielerischen Verständnis und Eigenverantwortung erkennen“ eine gute Basis für gute Entscheidungen und eine erfolgreiche zweite Halbzeit.
Alle spielenden Jungs zeigten eine sehr engagierte Leistung in Angriff und Abwehr und beeindruckten die häufig gut situierten Ahrensburger Zuschauer nicht nur durch ihr handballerische Vermögen sondern insbesondere durch ihr positives Auftreten. Ein Umstand, der den deutlichen Auswärtserfolg fast ein wenig in den Hintergrund drängt und die Einzigartigkeit unseres Handball-Modellprojekt ‚SOZIALE INTEGRATION DURCH SPORT‘ in den verdienten Mittelpunkt rückt.
Unseren tollen HSV/Hamm02-Jungs (Eles, Alnis, Lorik, Tommy, Mohamed, Daniel und Noah) wird’s egal sein, grüßen Sie doch in Einigkeit von der Tabellenspitze.

Autor Hans Riedel                                                                                                                                   whatsapp-image-2016-09-25-at-18-28-58