Deutliche Schlappe gegen AMTV 34-21

Am gestrigen Sonntagabend gastierten wir in der Scharbeutzer Straße beim AMTV.
Uns war bewusst, dass es ein schweres Spiel werden würde, dennoch gingen wir mit hohem Selbstbewusstsein und der nötigen Konzentration und Motivation in dieses Spiel. Gestern mussten wir leider auf unseren einzgen Linkshänder Pepe verzichten.
Es dauerte bis zur 2. Spielminute bis das erste Tor des Spiels fiel. AMTV startete besser in die Partie und konnte sich gleich am Anfang absetzen. Wir brauchten einige Minuten um reinzukommen und so zu Toren zu kommen, jedoch bereitete uns AMTV´s schnelle und aggressive Deckung massive Probleme unser Angriffsspiel aufzuziehen. Unsere Spielzüge kamen gar nicht zum Tragen und so verloren wir einen Ball nach dem anderen im Angriff und kassierten einige Tempogegenstoßtore. Dementsprechend hatten wir einen Halbzeitstand von 10-19 aus unserer Sicht. So leicht kann Handball sein. Aufmerksam und aggressiv in der Abwehr, Fehler der angreifenden Mannschaft provozieren und so schnelle Konter laufen.
In der Halbzeitpause sammelten wir uns und gingen trotz des hohen Rückstands motiviert in die 2. Hälfte. Wir kamen gut in die zweite Halbzeit und spielten im Angriff einen schnelleren Ball als im ersten Durchgang und so boten sich etwas größere Lücken in der AMTV Abwehr, die wir dann nutzen konnten um unsere „leichten“ Tore zu machen. Nun wurde auch unsere Abwehrarbeit etwas strammer und so kam es zur ein oder anderen kleinen Nickligkeit die vom Schiedsrichter teilweise fragwürdig hart bestraft wurden. Man merkte dem Schiedsrichter an, dass er sein 4. Spiel an diesem Tag gepfiffen hat und so schwand bei unserer Mannschaft durch die eine oder andere Entscheidung seinerseits die Konzentration. Dies nutzte AMTV um den alten Abstand wieder herzustellen und Ihn bis zum Ende des Spiels zu verwalten. In der Schlussphase des Spiels gab es noch 2 berechtigte Rote Karten auf Seiten des AMTV, wobei man sagen muss, dass es auch eine Blaue Karte hätte geben müssen. Aber lassen wir die Kirche mal im Dorf, es passte zur Leistung des Schiedsrichters. Das Spiel ging am Ende mit 34-21 verloren.
Torschützen: Cedric 4, Julian 3, Daniel 3, Patrick 3, Erik 2, Fynn 2, Luki 2, Basti 1, Dawid 1
Nicht im Kader: Tobi, Maxi, Pepe,Dani
Wir können aus dem Spiel mitnehmen, dass wir definitiv Nachholbedarf in der Abwehrarbeit haben und im Angriff unsere Spielzüge konsequenter spielen müssen.

Das nächste Spiel bestreiten wir am Sonntag, den 09.10.2016 am Steinhauerdamm gegen Wilhelmsburg.

#Nichtohnemeinteam