Nichts für schwache Nerven – 1. E-Jugend gewinnt in Unterzahl beim TH Eilbeck

Was für ein Handball-Krimi im altehrwürdigen „Ritterstübchen“, dem Schauplatz vieler Bundesliga-Spiele in den 1960er und 1970er Jahren.
Die sechs Hauptdarsteller des HSV/Hamm02 sind indes erst zehn Jahre alt und bestritten in der Sporthalle Ritterstraße gerade mal ihr zweites Handballspiel.

Schnell ging das über die gesamte Spielzeit zu siebt agierende THE-Team mit 0:1 und 1:2 in Führung.
Doch dann rockten unsere „Hammer-Typen“ das alte Hallengemäuer. Tore von Max, Welat, Matthis und ein Mega-Geschoss von Luan und plötzlich führten unsere Jungs mit 4:2. Sepehr kämpfte in der Abwehr wie ein Löwe und Yunus-Nana entschärfte fast alle Würfe, die noch den Weg auf’s Tor fanden.

Aber die Eilbeker kamen zurück, warfen vier Tore in Folge und führten plötzlich 6:8. Sollte das stetige Spielen in Unterzahl doch zu viel Kraft gekostet haben?
Nein! Matthis nahm sich plötzlich den Ball, prellte frei nach dem Motto “ Vorfahrt für den Ballführer“ durch die Reihen der Eilbeker Jungs und netzte gekonnt ein. Hinten vernagelten unsere blauen Jungs samt Torhüter das Gehäuse. Zwei weitere Treffer schlugen im Eilbeker Tor ein und die vielen gegnerischen Eltern rieben sich ungläubig die Augen, wie gut unsere ‚Hammer Jungs‘ in Unterzahl Handball spielen können.

In der Halbzeit justierten wir nochmal neu. Unsere „Nur-ein-Stück-Fleisch-nur-einer-wird-satt“-Taktik funktionierte. Der „Fleisch-Ball“ sollte fortan zumeist in HSV-Besitz sein. Über 10:8 und 12:10 in der 30. Spielminute bog die 1. E-Jugend auf die Siegerstraße ab.

Nun übergab der Trainer das Heft an Co-Trainer Berat, um selbst die zweite D-Jugend in Ahrensburg zu coachen. Berat steuerte die HSV/Hamm-Kogge durch die stürmische Schlussphase des Spiels, wechselte mit Erfolg von der „Fleisch-Taktik“ zu einer defensiven „Mauertaktik“ und berichtete voller Freude vom 14:13-Unterzahl-Erfog.
Jungs, Ihr habt es auf dem ehemaligen Bundesliga-Parkett richtig krachen lassen – der Trainer schubst nun in den kommenden Wochen noch zwei bis drei Kinder vom Fahrrad und macht sie dann zu Handballern. Und dann rockt ihr in Gleichzahl die Liga, versprochen!

Autor Hans Riedel                                                                                                                                    whatsapp-image-2016-09-25-at-18-26-59