„Bad Girls“ HSV/Hamm02 gewinnen Heimspiel gegen TuS Aumühle-Wohltorf

Frauen Landesliga Gruppe 2

TuS Aumühle-Wohltorf kam mit Rückenwind vom Sieg des letzten Wochenendes gegen TV Billstedt in die Arena Steinhauerdamm. Das Duell 10´ter gegen 5´ter, 4 Siege gegen 8 Siege, 149:159 Tore gegen 135:156 Tore beide 7 Spiele. Sah so aus das es bei der Partie nur einen Sieger geben kann……..jedoch…

…Papier ist geduldig.

Beide Mannschaften starteten nervös in das siebte Spiel der Saison und leisteten sich in der Offensive zu viele Fehler. Es war unwahrscheinlich viel Hektik auf dem Feld, TuS Aumühle-Wohltorf wollte das Spiel innerhalb der ersten 30 Minuten entscheiden und haben dadurch gegen eine gut aufgestellte HSV/Hamm 02 Mannschaft zu viele Fehler produziert.

Aber auch in den weiteren Spielminuten waren die „Hammer-Frauen“ noch nicht auf Betriebstemperatur und konnte das Spiel vor allem dank der super aufgelegten Torfrau im Tor offen halten.

Es gelang den Gästen eins nicht, sich entscheidend abzusetzen und so mussten unsere Frauen nur immer gegen 1-2 Toren an laufen.

Nach den ersten zerfahrenen Minuten funktionierte bei den Bad Girls am Ende der ersten Halbzeit nahezu alles, somit verließen Sie die Zone der Augenhöhe und setzten sich mit 3 Toren ab.

Schiedsrichterin Frau Erdogan hatte das Spiel in der jeder Sekunde voll im Griff.

Nach der Pause war das Spiel in den ersten Minuten weiter offen, doch schon jetzt war die Hammerfrauen deutlich treffsicherer als noch in Hälfte eins.

Die Führung konnte nun auch weiter ausgebaut werden und das geliebte Tempospiel wurde aufgezogen. Und nur kurze Zeit später erhöhten die Frauen von HSV/Hamm 02 die Führung unermüdlich. Wie ein Uhrwerk mehr wie in einen Rausch schlugen die Tore nun beim TuS Aumühle-Wohltorf ein und somit setzten sich die Hammerfrauen innerhalb von zehn Minuten immer mehr ab.

TuS Aumühle-Wohltorf versuchte zwischenzeitlich zwar noch mit einer Manndeckung gegen zurück in das Spiel zu kommen, doch die Frauen des HSV/Hamm02 ließ am Heimsieg keine Zweifel mehr aufkommen und Trainer Jutta Vis konnte so in den letzten Minuten munter wechseln und immer wieder den Frauen Ihre Spielzeit geben.

Fazit: In diesem Spiel hat man gesehen, welches Potential in den Frauen steckt, wenn Sie sicher in der Abwehr stehen und Ihr Tempospiel aufziehen können. Dadurch kamen Sie immer wieder zu einfachen Toren und haben 26 Tore in 60 Minuten erzielt, Halbzeitstand 13:10. „Wir freuen uns riesig über diesen Heimsieg, das sind zwei ganz wichtige Punkte für uns und ich bin mächtig stolz auf meine Mannschaft.”, sagte die glückliche Trainerin Jutta Vis.

In der nächsten Woche kann sich der Eimsbütteler TV warm anziehen und dies nicht nur wegen der -5 Grad Außentemperatur.

Zuschauer: 12